zum Inhalt zur Navigation
Navigation

Gangsoon Kim

Gangsoon1

Gangsoon Kim wurde in CheongJu, Südkorea, geboren und schloss 2014 sein Studium an der „Yonsei“-Universität Seoul ab, im März 2018 schloss er sein zweites Studium am Konservatorium von Rom ab.

Gangsoon1

Er begann bei Bariton Changseob Jeon zu studieren, anschließend studierte er in Italien bei der Mezzosopranistin Bruna Baglioni und besuchte Meisterkurse von Ramon Vargas, Donata D'annunzio Lombardi, Giandomenico Vaccari, Giovanna Lomazzi, Sergio La Stella, Marco Boemi, Alessandro D 'Agostini, Macrì Simone und Donato Renzetti.

Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie: Germont in La Traviata, Rigoletto, Nabucco, Miller in Luisa Miller, Amonasro in Aida, Tonio in Pagliacci, Belcore im Elisir d'amore, Enrico in Lucia di Lammermoor, Alfio in der Cavalleria Rusticana, Marcello in La Bohème, Scarpia in Tosca, Sharpless in Madama Butterfly, Figaro im Barbier von Sevilla und viele mehr.

2012 debütierte er als Alcindoro und Benoit in La Bohème in Südkorea und 2015 als Rigoletto in Rigoletto am Davide Theater (Rom) und in Frasso Sabino (Rieti). 2016 sang er Figaro im Barbier von Sevilla im Auditorium von L’Aquila und am Teatro Ghione in Rom, 2017 Figaro in Wanderaufführungen in der Region Latium. Bob und Tom verkörperte er im „Kleinen Schornsteinfeger“ von Benjamin Britten im Akademischen Saal des Konservatoriums von Rom.

Im Jahr 2019 war er Schaunard in La Bohème in den Theatern von Pisa und Lucca–LTL Opera Studio. Er wurde Gewinner des 2. Preises beim R. Leoncavallo-Wettbewerb in Potenzaund spielte Tonio in Pagliacci  am Teatro Stabile di Potenza sowie in Melfi undSilvio in Pagliacci in Cerignola. Außerdem hatte er Engagements als Scarpia in Tosca im Leonardo da Vinci-Museum in RomLivestreamings auf YouTube während der Pandemie.Den Graf in der Hochzeit des Figaro sang er ebenfalls in Livestreamings auf YouTube.

Im Jahr 2021 war er Solist in Mozarts Requiem in Seoul und Alfio in Cavalleria Rusticana beim Festival del Belcanto in Turin. Im Jahr 2022 debütierte er als Germont in der Traviata und Figaro im Barbier von Sevilla an der Craiova-Oper in Rumänien und aufTournee in Deutschland sowie  als  Andrea in Pinotta beim Mascagni-Festival in Livorno in Zusammenarbeit mit dem Goldoni-Theater von Livorno, wo er im November 2022 für das zeitgenössischen Repertoire engagiert wurde. Im Sommer 2022 trat er im Rahmen des Mascagni-Festivals auf und interpretierte Sharpless in Madama Butterfly im Castello von Uzzano unter der Leitung von M. Antonio Bellandi, Rigoletto beim Sarzana Opera Festival und beteiligte sich an der Produktion von Tosca im Politeama Greco Theater in Lecce.

2023 sang er Belcore in Elisir D'amore an der rumänischen Oper in Craiova und auf Deutschlandtournee. Außerdem war er Tonio in Pagliacci am Teatro Stabile von Potenza. Finalist des SOI Fiorenza Cedolins-Konzertwettbewerbs im Teatro Lirico von Cagliari (Juli 2023), Miller in Luisa Miller für die Opera Lombardia von Oktober bis Dezember 2023 unter der Leitung von Carlo Goldstein und inder Regie von Frédéric Roels, Escamillo in Tragedie de Carmen für Il Circuito Lirico del Piemonte, Gewinner des ersten Preises beim Mario Orlandoni-Wettbewerb in Como (November 2023).

Im Jahr 2024 ist er Scarpia in Tosca am Teatro Lirico in Cagliari, Miller in Luisa Miller an der Grand Opera von Avignon in der Regie von Frédéric Roels und unter der Leitung von Franck Chastrusse Colombier. Er wird zudem Amonasro in Aida in der Oper Im Steinbruch St Margarethen in Österreich singen und Carlo Gerard in Andrea Chenier an der Opera Lombardia und am Teatro Verdi in Pisa verkörpern.