tabtest_iteminfo_header

Oper im Steinbruch 2019

Die Zauberflöte

05.03.2018

Am 10. Juli 2019 wird die Oper dorthin zurückkehren, wo sie ihren angestammten, ihren wahrhaft wunderbaren Platz hat: Die schroffe Felslandschaft des Steinbruchs St. Margarethen wird die atemberaubende und märchenhafte Kulisse für Mozarts Parabel auf die Liebe und Vernunft bieten. Hier werden Tamino und Papageno die Liebe suchen und Pamina und Papagena finden, und es wird am Ende die Kraft der Aufklärung und Vernunft über die dunklen Mächte siegen.

Auch über 200 Jahre nach seiner Uraufführung in Wien fasziniert Mozarts Meisterwerk Jung und Alt, lässt Zuschauer nachdenken, mitfiebern und in einem unbeschreiblichen Reichtum an Melodien schwelgen. Volkstheater wollte „Die Zauberflöte“ stets sein, im besten und wahrsten Sinn des Wortes. Echtes Volksgut sind mittlerweile viele musikalische Hauptthemen geworden: Papagenos Vogelfängerlied, Taminos verträumt-innige Betrachtung des „bezaubernd schönen Bildnisses“ oder Paminas verschattet melancholisches „Ach, ich fühl's“. Vor allem die virtuosen Koloraturarien der Königin der Nacht reißen das Publikum damals wie heute zu Beifallsstürmen hin, und für manch eingefleischten Opernfan sind sie die frühesten Erinnerungen an die leidenschaftliche Begeisterung, die die Oper auszulösen vermag.

Karl Wessely, Geschäftsführer der Arenaria: „Die Wiederaufnahme der Oper im Steinbruch ist der Auftakt der neuen Zusammenarbeit zwischen Land und Esterhazy. Dadurch konnte die Oper für die nächsten fünf Jahre gesichert werden. Mit Mozarts „Zauberflöte“ holen wir 2019 Melodien in den Steinbruch, die von allen Musikliebhabern mitgesungen werden können.“

Möglich wird die Rückkehr der Oper in den Steinbruch St. Margarethen durch die Grundsatzvereinbarung zwischen Land Burgenland und Esterhazy, die eine Reihe von gemeinsamen Aktivitäten – vor allem im kulturellen Bereich – vorsieht. Landesrat Mag. Hans Peter Doskozil: „Wir haben gemeinsam mit Esterhazy wesentliche Schritte gesetzt. Die Oper im Steinbruch für 2019 ist eines der Ergebnisse unserer intensiven Gespräche und steht für das vielseitige und große Kulturangebot im Burgenland.“

Das Land wird die Oper im Steinbruch als Teil der gewachsenen kulturellen Identität in der Region unterstützen. In Arbeitsgruppen wird ab sofort gemeinsam überprüft, wie Synergien zwischen der Oper, dem Musikfestival HERBSTGOLD und den Operettenaufführungen in Mörbisch geschaffen werden können. Es wird eine „Festivalregion Neusiedler See“ entstehen, die dem Burgenland einen kulturellen und touristischen Anschub gibt. Landesrat MMag. Alexander Petschnig: „Es freut mich, dass man sich auf Seiten von Esterhazy dazu entschlossen hat, die Oper im Steinbruch ab 2019 wieder zu spielen. Dies ist eine Bereicherung des Kulturangebotes im Burgenland auf höchstem Niveau. Es sollte nun ein gemeinsames Ziel sein, Synergieeffekte zu nutzen und Doppelgleisigkeiten zu vermeiden.“