Judith Beifuß

Die Mezzosopranistin Judith Beifuß studierte an der Hochschule für Musik Würzburg Gesang bei Frau Prof. Bürgener. Dort sammelte sie im Rahmen der Opernschule bereits in zahlreichen Projekten Bühnenerfahrung, so z.B. als Nancy in Brittens „Albert Herring“ oder als Dorabella in Mozarts „Così fan tutte“.

Ihre musikalische Ausbildung ergänzte sie außerdem durch einige Meisterkurse, z.B. bei Ingeborg Hallstein, Axel Bauni, Rupert Altorfer und Peter Nelson. Von 2009 bis 2012 trat sie als Gast am Mainfrankentheater Würzburg auf. Dort war sie in den

Produktionen „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss und „Le nozze di Figaro“ von W. A. Mozart zu sehen. Im Sommer 2011 sang sie an der Jungen Oper Weikersheim die Dorabella in Mozarts „Così fan tutte“ unter der musikalischen Leitung von Bruno Weil. Von 2013 bis 2015 war sie Mitglied des Chores der Oper Frankfurt und hatte dort die Möglichkeit, mit

vielen namhaften Regisseuren und Dirigenten zu arbeiten, wie z.B. Hans Neuenfels, Christoph Loy, Anselm Weber bzw. Sebastian Weigle, Stefan Soltesz und Bertrand de Billy.

In der vergangenen Spielzeit übernahm sie im Rahmen des Opernstudios der Opéra de Lyon die Partie des Trommlers in Viktor Ullmanns Kammeroper „Der Kaiser von Atlantis“. Ferner trat sie an der Oper Frankfurt als Hänsel in einer Kinderversion der Oper „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck auf. 2017 war Judith Beifuß am Theater Regensburg als Dargelos/Agathe in „Les enfants terribles“ von Philip Glass zu sehen. Außerdem sang sie im September die Mercedes aus Bizets „Carmen“ bei Opera incognita in München.

In der vergangenen Spielzeit übernahm sie die Titelpartie von Rossinis „La Cenerentola“ in einer Fassung für Kinder an der Oper Frankfurt. Dort wird sie Anfang nächsten Jahres auch im Vokalensemble in „Xerxes“ von G. F. Händel mitwirken.

Foto (c) Michaela Bilo