classic_esterhazy_schwarz_weiss.png
Valentina Boi.JPG

Valentina Boi

Die italienische Sopranistin, geboren 1984 in Livorno, begann bereits in jungen Jahren Violine und Klavier zu spielen. Als Sängerin machte sie ihren Abschluss am Conservatorio Boccherini in Lucca und verfeinerte unter der Anleitung internationaler Theaterexperten ihre musikalische und schauspielerische Ausbildung.

Ihr professionelles Operndebüt gab Valentina in ihrer Heimatstadt Livorno am Theater Goldoni als Giulietta in Les contes d'Hoffmann und schlüpfte erneut in diese Rolle im Teatro Verdi in Pisa. Dadurch konnte sie sich sehr schnell in führende Sopranrollen in ganz Italien etablieren, darunter Mimì (La Bohème), Aida, Alice Ford (Falstaff), Adalgisa (Norma), Santuzza und Suor Angelica an renommierten Häusern wie dem Teatro Petruzzelli in Bari, Teatro Lirico in Cagliari, Teatro Carlo Felice in Genova oder beim Verdi Festival in Parma. 2018 debütierte sie an der Mailänder Scala in Zandonais Francesca da Rimini nach ihrem Debüt als Tosca in Skopje. Beim weltbekannten Puccini Festival in Torre del Lago war sie 2015 als Giogetta (Il tabarro) zu erleben.

Zu ihren jüngsten Auftritten zählen Amelia (Un ballo in maschera) am Teatro Regio in Parma, Adriana Lecouvreur und Donna Elvira (Don Giovanni), beide im Teatro Filarmonico in Verona und Teatro Carlo Felice in Genua und Mariella (Mascagnis Il piccolo Marat) in Livorno. Zuletzt konnte man sie in wichtigen Rollen in Cluj (Rumänien) erleben: u.a. als Minnie (La fanciulla del west von Puccini), Elisabetta (Don Carlos) und Abigaille (Nabucco).

Neben ihren Operauftritten ist Valentina eine vielbeschäftigte und sehr gefragte Konzertsängerin.