Kateryna Kasper

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Kateryna Kasper Ensemblemitglied der Oper Frankfurt. Ihr Debut gab sie dort 2011 mit der Stimme des Waldvogels („Siegfried“). Seitdem sang sie u.a. Sophie („Der Rosenkavalier“), Gretel, Pamina, Susanna („Le nozze di Figaro“), Antonida („Iwan Sussanin“), Anima („Rappresentazione di anima e di corpo“), Frasquita („Carmen“), Angelica („Orlando furioso“), Der Kleine (Uraufführung „Goldener Drachen“ von P. Eötvös) und Nannetta („Falstaff“).

Opernengagements führten sie zu den Festspielen in Edinburgh, Bregenz und Bergen, sowie an die Los Angeles Opera.

Als Konzert- und Liedsängerin trat sie bei den Händel-Festspielen Karlsruhe, den Telemannfesttagen Magdeburg, der Bachwoche Stuttgart, beim Heidelberger Frühling, in der Musashino Civic Cultural Hall Tokio, beim Savonlinna-Opernfestival und mit dem Philharmonischen Orchester Turku auf. 2017 gab sie ihre Debuts in London mit dem London Philharmonic Orchestra und in der Moskauer Philharmonie. In der aktuellen Spielzeit trat sie u.a. in der Pariser Philharmonie mit dem Ensemble Pygmalion auf. Für die kommende Spielzeit stehen Engagements in Grafenegg und bei der Oper im Steinbruch St. Margarethen auf dem Programm.

Im September 2018 wird ihr Debütalbum „O wüßt ich doch den Weg zurück...“ mit romantischen Liedern von Kinderspielen und Märchenwelten bei dem Label TYXart erscheinen.

Kateryna Kasper studierte in Donetsk bei Raisa Kolesnik und als Stipendiatin des DAAD bei Edith Wiens in Nürnberg und bei Hedwig Fassbender in Frankfurt.

Sie ist Preisträgerin des IVC und des Queen Sonja International Music Competition. 2014 gewann sie den Internationalen Mirjam-Helin Gesangswettbewerb in Helsinki.

Kateryna Kasper ist erstmals in der Oper im Steinbruch St. Margarethen zu hören.

Foto (c) Andreas Kasper