classic_esterhazy_schwarz_weiss.png
CasariEnricoPortrait2.jpg

Enrico Casari

Der italienische Tenor studierte Gesang am Konservatorium von Verona. Danach war er Mitglied des Opernstudios an der Vlaamse Opera in Gent und des Opernstudios der Opéra National du Rhin in Strasbourg.

Zu seinen jüngsten Engagements gehören Kundrjas (Katja Kabanowa, Regie: Robert Carsen) und Salome unter Gianandrea Noseda am Teatro Regio in Turin sowie am Teatro Filarmico di Verona und am Teatro Comunale in Bologna; Remendado (Carmen) in einer Neuproduktion von Hugo De Ana in der Arena di Verona und François in Bernsteins A quiet place in Maastricht. Als Candide (Bernstein) debütierte in Vilnius unter Sesto Quatrini und Vincent Boussard, als Don José (Carmen) am Teatro Pergolesi Spontini Jesi. Er kehrte zurück nach Monte-Carlo als Arturo (Lucia di Lammermoor) unter Roberto Abbado und Jean-Louis Grinda.

Er wird zum ersten Mal beim Janacek Festival in Brno singen und sein Debüt als Pinkerton (Madama Butterfly) an der Oper in Metz geben.

Weitere wichtige Engagements vergangener Spielzeiten waren: Beppe (I Pagliacci) an der Opéra Monte-Carlo, an der Opéra de Metz sowie an der Opéra Royal de Wallonie mit José Cura; ebendort Des Grieux in Aubers Manon mit Sumi Jo; Tamino in Bolzano, an der Opéra de Rouen und am Palais des Beaux Arts in Bruxelles; Janek (Die Sache Makropulos) mit der Opéra National du Rhin Strasbourg und am Teatro La Fenice in Venedig; Dormont (La Scala di Seta) am Théâtre des Champs-Élysées Paris; Comte Barigoule in Massenets Cendrillon an der Opéra Royal de Wallonie; Mozarts Bastien and Bastienne am Teatro Bibiena in Mantua; Normanno (Lucia di Lammermoor) in Rouen, Limoges, Reims und Lille; Valzacchi (Der Rosenkavalier, Regie: Mariame Clément) in Strasbourg; Malcolm (Macbeth, Regie: Francisco Negrin) an der Opéra Monte-Carlo sowie Brighella (Ariadne auf Naxos) wiederum an der Opéra Royal de Wallonie.

Auf CD singt er den Baron Rouvel in Giordanos Fedora neben Angela Gheorghiu und Plácido Domingo (Deutsche Grammophon).