Courtney Mills

Courtney Mills begann ihre Karriere mit nur 23 Jahren auf den prestigeträchtigen New Yorker Bühnen der Metropolitan Opera und der Carnegie Hall.


Ursprünglich stammt sie aus Illinois und hatte die Gelegenheit, an der weltberühmten Interlochen Arts Academy zu studieren. Dort entdeckte sie ihre Liebe zur Oper. Während ihres Studiums an der Indiana University studierte Courtney Mills im Sommer am Mozarteum in Salzburg, Österreich und Chautauqua sowie anschließend am Young Artist Program der Metropolitan Opera Lindemann, am Young Artist Program des Verbier Music Festival und an der Cardiff International Academy of Voice.


Courtney Mills ist auf der Opernbühne und im Konzertsaal gleichermaßen zu Hause. Die vielseitige Künstlerin gibt zahlreiche Konzerte von der Ostküste der USA bis ins südliche Afrika, die auch in Radio und Fernsehen ausgestrahlt werden. Sie nimmt zudem an vielen Festivals in ganz Europa teil, wie dem Verbier Festival, dem Salzburg Festival oder dem Amsterdam Canals Festival (Grachtenfestival).


Tosca, Brünnhilde, Santuzza oder Turandot, die Sopranistin hat tausend Gesichter. Sie lebt seit fünf Jahren in der Ewigen Stadt und hat sich in ganz Italien etablieren können; von Bari nach Sizilien, von Florenz nach Sardinien. Sie interpretierte kürzlich die Rollen von Cio-Cio-San in Puccinis "Madame Butterfly" (im März 2019), dann Brünnhilde in Wagners "La Walkyrie" (im April 2019) im Petruzzelli-Theater von Bari in den Matinee-Aufführungen. Im Oktober 2019 spielte sie Elvira in Verdis 'Ernani' im Teatro Coccia in Novara und dann Santuzza in Mascagnis 'Cavalleria Rusticana' bei einer Freiluftaufführung in der Stadt Viterbo im August 2020. Courtney Mills nahm kürzlich am Start der Formel 1 als im Rahmen einer Aktion zur Unterstützung von Künstlern in Italien teil und stand im September 2020 im Château Baron in Frankreich für eine Arie mit Pommery Champagne House auf der Bühne.