Giuseppe Palella

Giuseppe Palella (Italien) Der Gewinner des prestigeträchtigen Abbiati-Preises von 2019, "Best Costume Designer for Italian Music Critics", machte vor fünfzehn Jahren seine ersten Schritte in der Kostümabteilung des Teatro dell'Opera in Rom, wo er mit weltberühmten Regisseuren wie Franco Zeffirelli und Luca Ronconi zusammenarbeitete.


Zu den früheren Design-Engagements gehören: I Puritani am Maggio Musicale Fiorentino in Florenz und am Teatro Regio in Turin, Guglielmo Ratcliff und Maria de Rudenz am Wexford Opera Festival, La Traviata, Samson und Dalila, Gianni Schicchi und The Medium am Giuseppe Verdi Theater in Triest, Lucia di Lammermoor am Teatro de Maestranza in Sevilla, Chopin tells Chopin im Costanzi-Theater in Rom, Die Schneekönigin am Teatro Puccini in Florenz, Wihelm Tell, I Pagliacci, Cavalleria Rusticana und Rigoletto am Theater Kiel, Orlanda finto pazzo an der Korea National Oper und Der Zauberer von Oz am Teatro Carcano in Mailand. In dieser Saison entwirft er die Kostüme für Produktionen von Dorilla in Tempe und Duke Bluebeard‘s Castle für das Teatro della Fenice, Rusalka für das Staatstheater Kassel und Un Ballo in Maschera in Oviedo und Valladolid, das erstmals für die ungarischen Staatsoper in Budapest produziert wurde und Giulio Cesare in Egitto in St. Gallen. Er beaufsichtigte auch die Kostümabteilung von Aida, Madama Butterfly, Turandot, Un Ballo in Maschera, Carmen, Romeo und Julia in der Arena von Verona und Elektra für Patrice Chereau am Teatro alla Scala.


Zuvor studierte er Bildhauerei an der Accademia di Belle Arti in Bologna, Gesang als Tenor am Giovan Battista Martini-Konservatorium in Bologna und Schauspiel und zeitgenössische Musik am Konservatorium in Florenz.