Matthew Newlin

Der lyrische Tenor Matthew Newlin ist seit 2013 Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper Berlin, wo er Hauptrollen wie Tamino, Belmonte und Graf Almaviva singt. In der Spielzeit 2018/19 debütierte er dort in den Rollen des Alfredo (La Traviata), Lensky (Eugen Onegin), Andres (Wozzek) und Prunier (La Rondine). Am Theater Basel gab er sein Rollendebüt als Tom Rakewill (The Rake’s Progress). Er sang dieTitelrolle in Händels Samson in Belgien und Frankreich und in Sali in Delius' A Village Romeo und Juliet in Amsterdams Concertgebouw. In der Spielzeit 2019/20 wird Matthew erstmals Froh in Calixto Bieitos Neuproduktion von Das Rheingold an der Opéra National de Paris, Alfredo in La Traviata an der Deutschen Oper am Rhein sowie Leopold in Halevys La Juive an der Staatsoper Hannover singen.

Auch außerhalb seines Stammhause, der Deutschen Oper Berlin, gab er einige Debüts, wie zum Beispiel in der Neuproduktion von Cavallis Eliogabalo an der Opéra National de Paris und der Dutch National Opera Amsterdam. In der Spielzeit 2015/16 gastierte er an der Atlanta Opera in der Rolle des Frederic in Arthur Sullivans Die Piraten von Penzance und als Ferrando in Mozarts Così fan tutte am Stadtheater Klagenfurt. In der Saison 2015/16 war er in Calixto Bieitos Inszenierung von Così fan tutte am Theater Basel, in Cagnonis selten aufgeführter Oper Don Bucefalo beim Wexford Opera Festival, am Theater Magdeburg als Graf Almaviva und beim Buxton International Festival in Dvořáks Die Jakobiner zu hören.

Matthew Newlins Repertoire umfasst außerdem unter anderem Don Ottavio, Ferrando, italienischer Sänger (Der Rosenkavalier), Arturo (Lucia di Lammermoor), Pong (Turandot), Steuermann (Der fliegende Holländer), Gottesnarr (Boris Godunow) und Cassio in Verdis Otello.

Ebenso verfügt der Tenor über ein breites Konzert-Repertoire. So trat er mit dem San Francisco Symphony Orchestra und dem New World Symphony Orchestra unter der Leitung von Michael Tilson Thomas in Stravinskys Pulcinella und Betthovens Fidelio auf. Weitere Konzertauftritte waren unter anderem Verdis Requiem, Händels Messiah und Solomon, Mozarts Requiem, Vaughan-Williams‘ On Wenlock Edge sowie Janáčeks Das Tagebuch eines Verschollenen auf Tschechisch und in seiner eigenen Englischen Übersetzung.

Im Jahr 2014 wurde Matthew Newlin beim Internationalen Gesangswettbewerb in s‘Hertogenbosch mit dem 1. Preis ausgezeichnet. 2013 erreichte er den zweiten Platz beim internationalen Gesangswettbewerb der Marcello Giordani Stiftung und den dritten Preis sowohl beim Wettbewerb der Fritz und Lavinia Jensen Stiftung als auch beim Wettbewerb der Young Patronesses of the Opera. Er ist darüber hinaus Gewinner des Birmingham Wettbewerbs 2012, des Wettbewerbs der American Opera Society of Chicago 2011 und der Drittplatzierte bei den Metropolitan Opera National Council Audition Regional Finals.

2013 nahm Matthew Newlin am Merola Opera Program in San Francisco teil und erarbeitete sich die Rolle des Curzio in Le nozze di Figaro und eine Szene aus L’italiana in Algeri als Lindoro. In derselben Spielzeit wurde er an die Florida Grand Opera verpflichtet, wo er den ersten Geharnischten in Mozarts Die Zauberflöte und den Notar in Bellinis La sonnambula sang. Außerdem sprang er am selben Haus in den Rollen des Tamino und des Elvino ein. 2011/12 kehrte er an die Santa Fe Opera als Condulmiero in der Rossini-Rarität Maometto II zurück. Dort sang er außerdem in Szenen aus der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Oper Silent Nights von Kevin Puts und sprang als Matteo in Strauss‘ Arabella ein. In dem darauffolgenden Sommer an der Santa Fe Opera stellte er den Englischen Schneider in Menottis The last Savage dar und sprang als Kapitän in Bergs Wozzeck ein.

Geboren in Georgetown, Illinois, erhielt Matthew Newlin seinen Bachelor of Music and Business Minor an der Southern Illinois University Edwardsville. Seinen Master schloss er am Chicago College of Performing Arts ab und erhielt darüber hinaus ein Künstlerdiplom in Verbindung mit zwei Spielzeiten im Chicago Opera Theater’s Young Artist Program.