Leonardo Caimi

Als einer der führenden aufstrebenden lyrischen Tenöre von heute wird er immer wieder für die samtige Schönheit seines beeindruckenden Tons, der eleganten Musikalität und der physischen Verkörperung seiner Rollen gelobt. Leonardo Caimi gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, darunter den Wettbewerb „Voci Verdiane“ in Busseto, und etablierte sich schnell als einer der interessantesten Tenöre der internationalen Opernszene.

Er hat am Konservatorium F. Torrefranca in Vibo Valentia Klarinette studiert und am Konservatorium A. Corelli in Messina Gesang. Leonardo Caimi hat auch Komposition, sowie an der Universität von Messina Philosophie studiert.


Als Interpret der wichtigsten Tenorrollen von Verdi und Puccini sang er an den renommiertesten Opernhäusern und Festivals der Welt, darunter an der Mailänder Scala, an den Salzburger Festspielen, an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro Real de Madrid, an der Bayerischen Staatsoper in München, an der Semperoper Dresden, La Monnaie in Brüssel, Opernhaus Detroit, NCPA Peking, Teatro Colón de Buenos Aires, Teatro Municipal de Santiago de Chile, am Teatro Municipal de Rio de Janeiro, am Teatro dell'Opera di Roma, am Teatro Regio di Torino, am Teatro San Carlo di Napoli, beim Puccini-Festival in Torre del Lago, am Teatro Petruzzelli di Bari, und beim Maggio Musicale Fiorentino; mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Lorin Maazel, Daniel Oren, Stefano Ranzani, Miguel Ángel Gómez-Martínez, Jean-Claude Cadadesus, Omar Meir Welber und Alain Lombard; und Regisseure wie Franco Zeffirelli, Mario Martone, Damiano Michieletto, Lorenzo Mariani, Maurizio Scaparro, Willy Dekker und Ettore Scola.


Sein aktuelles Reportoire liegt in den lyrischen und jugendlich-dramatischen Tenorrollen, darunter Rodolfo in La Bohème (Festival Puccini di Torre del Lago, Oper von Florenz, Teatro Carlo Felice von Genua), Don José in Carmen (Deutsche Oper Berlin, Teatro Real in Madrid) , Oper Leipzig), Riccardo in Un ballo in maschera (Rio de Janeiro), Pinkerton in Madama Butterfly (La Monnaie in Brüssel, Seoul), Gabriele Adorno in Simon Boccanegra (Teatro San Carlo di Napoli), Maurizio in Adriana Lecouvreur (La Monnaie , Teatro Colon in Buenos Aires, Titelrolle in Don Carlo (Opéra National de Bordeaux), Ruggero in La Rondine (Festival Puccini di Torre del Lago), Radames in Aida (Teatro Verdi di Pisa), Mario Cavaradossi in Tosca (Oper Frankfurt, Santiago de Chile), und Henry in Verdis Les vepres siciliennes (Oper Frankfurt, Bayerische Staatsoper in München).


Zu seinen jüngsten Auftritten zählen Madama Butterfly (Pinkerton) in Jerez de la Frontera; I vespri siciliani (Henri) in Bonn; Tosca (Cavaradossi) in Essen; Carmen (Don José) und Turandot (Calaf) im Opernhaus Leipzig; Carmen bei ROH Covent Garden London; Un ballo in maschera (Riccardo) in Darmstadt; Carmen im Opernhaus Leipzig; Le Villi (Roberto) im Maggio Musicale Fiorentino in Florenz; Tosca in Santiago de Chile; Carmen in Las Palmas; Turandot in Warschau; Un ballo in maschera (Riccardo) am Teatro Municipal in Rio de Janeiro; Les vepres siciliennes an der Bayerischen Staatsoper in München und Cavalleria rusticana (Turiddu) bei La Monnaie in Brüssel.