Leo An

Der gebürtige Seouler absolvierte 2001 sein Gesangsstudium an der National University of Korea in Seoul und anschließend am Mailänder G. Verdi-Konservatorium. Nach seinem Umzug nach Italien studierte er Gesang bei Maestro Pier Miranda Ferraro. Er ist Preisträger renommierter Opernwettbewerbe, darunter des "Francisco Viñas" in Barcelona, des "Belvedere" in Wien und des "Voci Verdiane" in Busseto. Derzeit ist er Professor an der "Anyang" -Universität in Südkorea.

In Verdis Repertoire zeichnet er sich durch seine Darbietung der Rolle des Rigoletto in Veronas Theater, in der Comunale di Firenze, im Bellini von Catania, in der São Carlos von Lisbon, im Lirico von Cagliari, im Vittoriale von Gardone Riviera, im Landestheater in Bregenz, im Slowakischen Nationaltheater von Bratislava, in der Staatsoper in Prag, sowie im G. Verdi Auditorium von Mailand aus.

Er spielte Nabucco an der Washington Opera, am Petruzzelli von Bari und am Lirico von Cagliari, wo er auch Gerard in Andrea Chenier, Tonio in Pagliacci, Lescaut in Manon Lescaut, Simone in Simon Boccanegra unter der Leitung von Maestro Chung und Escamillo in Carmen, sowie Rigoletto, Scarpia in Tosca und Germont in La Traviata war. Er sang die Titelrolle von Falstaff und Germont in La Traviata am National Opera House in Seoul und Germont im Seoul Arts Center, sowie am Slowakische Nationaltheater. Er ist ein gefeierter Sharpless in Madama Butterfly am Daegu Opera House (Südkorea) und Ping in Turandot in den Großen Theatern von Brescia, Donizetti in Bergamo, Ponchielli in Cremona, Fraschini in Pavia und Sociale von Como (2016/2017).


Er spielte Scarpia in der Tosca am Teatro Verdi von Sassari, am Lirico von Cagliari, am Theater Verdi von Triest; Ping in Turandot am Königlichen Opernhaus von Maskat (Oman), am Puccini-Festival von Torre del Lago, am Teatro del Giglio von Lucca, am Teatro Sociale von Mantua und Coccia di Novara; Marcello in La Bohème beim Opernfestival Bassano del Grappa; Titelrolle von Torquato Tasso am Donizetti Theater von Bergamo; Il Conte di Luna in Il Trovatore am Teatro delle Muse in Ancona, am Luglio Musicale Trapanese, an der Coccia von Novara und am Teatro Vanemuine in Tartu (Estland); Ezio in Attila am Philharmonischen Theater von Verona und am St. Galler Theater; Renato in Un Ballo in Maschera am Teatro Comunale von Florenz; Amonasro in Aida bei Luglio Musicale Trapanese; der Marquis de Bois Doré in Lauriane am São Carlos Theater in Lissabon; Valentine in Faust am Teatro Coccia von Novara; Wilhelm in Wilhelm Tell am Comunale von Bologna; Tonio in Pagliacci und Alfio in Cavalleria Rusticana im Verdi-Theater von Pisa, Giglio di Lucca und Goldoni von Livorno. Für das St. Galler Festival ist er Francesco Foscari in I Due Foscari, Alfonso VI in La Favorita und tritt in der Messa di Gloria von G. Puccini auf.


Zuletzt war er Rigoletto an der Daegu Opera, an der Lyric Opera in Kansas City, am Slovak National Theatre, Gerard in Andrea Chenier und Scarpia in Tosca am Petruzzelli Theatre in Bari, Giorgio Germont in Traviata für die Gloria Opera Produktion im Seoul Arts Center.

Zu seinen zukünftigen Engagements gehören Scarpia in Tosca am Teatro del Giglio in Lucca und den Theatern der Toskana in Livorno und Pisa, Rigoletto am Politeama Greco in Lecce und Gerard am Teatro Sociale in Rovigo.