Martina Fender

Die österreichische Sopranistin Martina Fender ist in sämtlichen Bereichen der klassischen Musik zu Hause. Zudem ist sie Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe und Stipentiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth 2018.

Bereits während ihres Studiums debütierte Martina Fender 2015 im Großen Saal des Brucknerhaus Linz als MADEMOISELLE SILBERKLANG Der Schaupieldirektor und gastierte regelmäßig am Linzer Landestheater. Dort sang die Künstlerin auch in der Eröffnungsproduktion des neuen Musiktheaters Linz als „K“ in Spuren der Verirrten von Philip Glass.

Nach ihrem Studium, das sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei KS Edith Lienbacher mit Auszeichnung abschloss, war Martina Fender drei Jahre lang Ensemblemitglied am Theater Regensburg und gastierte am Staatstheater Nürnberg und bei den Seefestspielen Mörbisch, wo sie im Sommer 2017 als Postbotin CHRISTL im Vogelhändler debütierte. Diese Produktion ist als Live-CD erhältlich.

Zu Ihrem Opernrepertoire zählen ZERLINA in Don Giovanni, DESPINA Cosi fan tutte, PAPAGENA Die Zauberflöte, CLORINDA La Cenerentola, FRASQUITA Carmen, NELLA Gianni Schicchi, OSCAR Un ballo in maschera. In weiteren Operettenproduktionen war sie u.a. als HANNCHEN in Vetter aus Dingsda und OTTILIE Im weißen Rössl zu erleben.

Mit besonderer Hingabe widmet sich Martina Fender auch der Kirchenmusik, der zeitgenössischen Musik und dem Lied. Zu ihrem Oratorienrepertoire zählen u.a. Bachs Matthäuspassion , Haydns Schöpfung . Sie sang in den Konzertsälen des Kyotofuritsu Fumin Hall Alti in Kyoto und der Philharmonie St. Petersburg.

Martina Fender arbeitete mit namhaften Dirigenten, wie Jonas Alber, Yuri Bashmet, Tetsuro Ban, Dennis Russel Davies und Gerrit Prießnitz zusammen.

Die gebürtige Tirolerin war auch in der vergangenen Saison am Landestheater Linz zu hören, wo sie nach den Opernfestspielen St. Margarethen wieder auf der Bühne zu erleben sein wird.

http://www.martinafender.com/


Foto (c) J. Quast